Aktuelles arrow Fußball Herren arrow 2. Mannschaft arrow Spielberichte arrow Knapper Sieg beim Favoriten
Montag, 23 September 2019

Die neue FV 1912 Vereinskollektion!

 
 

Vereinsspielplan
Fußball

 
Knapper Sieg beim Favoriten Drucken E-Mail

FSV Büchenau - FV 1912 Wiesental II 0:1  Torschütze: Klaus Dietrich

Spiele gegen die ersten Mannschaften der in der B-Klasse eingestuften Vereine sind für unsere 1b-Elf immer ganz besondere Herausforderungen. Nach dem Auftaktsieg gegen den FC Huttenheim glückte der Elf von FV-Trainer Marco Gerhardt auch beim FSV Büchenau ein knapper 1:0-Sieg. Dadurch verbesserte sich unsere zweite Mannschaft auf den siebten Tabellenplatz.
In der ersten Halbzeit machten die favorisierten Büchenauer das Spiel, während sich die Gerhardt-Elf in der Offensive nur gelegentlich durchsetzen konnte. Die in der Anfangsphase starken Platzherren hatten früh die Möglichkeit zum Führungstreffer, als FV-Keeper Patrick Klitsch einen Foulelfmeter parierte. Vier Minuten vor dem Pausenpfiff gingen die Zwölfer in Führung. Eine Freistoß-Vorlage des jungen Luis Wörz erreichte am langen Pfosten Wiesentals Routinier Klaus Dietrich, der den Ball gegen die Laufrichtung des FSV-Keepers zum 1:0 einschieben konnte.

Im zweiten Durchgang konnten die Zwölfer die Partie offen gestalten und sich auf eine stabile Abwehr mit einem fehlerlosen Torhüter stützen. Dabei hatten die Gerhardt-Schützlinge durch Maurice Mail, Sebastian Lehn und Luis Wörz sogar noch beste Kontermöglichkeiten. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel im FV-Lager groß, wobei sich die 1b-Mannschaft den Sieg aufgrund ihrer kämpferisch Einstellung verdient hatte. Bester Feldspieler war Klaus Dietrich, der neben Torhüter Patrick Klitsch zum Garanten für den am Ende verdienten zweiten Saisonsieg wurde.

Aufstellung: Patrick Klitsch, Marco Sigmund, Klaus Dietrich, Christian Becker, Sebastian Lehn, Maik Kauz, Luis Wörz, Marcel Heiler, Jens Vetter, Jan Schlochtermeyer, Martin Twardocus, David Bagci, Nico Gerhardt, Joshua Vidal, Maurice Mail, Daniel Speth, Mike Lillig, Stefan Herberger