Aktuelles arrow Vereinsgeschehen arrow Der junge Oliver Kahn im FV-Waldstadion
Montag, 06 Juli 2020

Das Hygienekonzept der Jugendabteilung
kann hier heruntergeladen werden:

Hygienekonzept FV 1912 Wiesental

Hygienekonzept Fußballjugend

Hygienekonzept JSG Wiesental

Hygienekonzept Turnabteilung

 



Die neue FV 1912 Vereinskollektion kann hier
bestellt werden. Dazu das Formular ausfüllen

und an die Mail Adresse
senden.
Bei Fragen gibt Michael Bauer unter der
Tel. Nr.: 0176/22027746 gerne.Auskunft.

 
 
Der junge Oliver Kahn im FV-Waldstadion Drucken E-Mail

Nach dem in der Saison 1987/88 nur knapp verpassten Aufstieg des FV 1912 Wiesental in die Amateur-Oberliga Baden-Württemberg wurde in der darauffolgenden Runde der 15. Spieltag der Verbandsliga im Nachhinein zu einem besonderen Ereignis, das in die Annalen der Vereinsgeschichte eingegangen ist. Zum fälligen Verbandsspiel gastierten im damaligen Waldstadion der Zwölfer die Amateure des KSC, die mit dem 19-jährigen Oliver Kahn im Tor sowie den späteren Profis Guido Streichsbier, Michael Sternkopf, Michael Wittwer, Rainer Scharinger und dem aus Kirrlach stammenden Frank Kastner angetreten waren. Das Punktespiel endete mit einem 4:1-Erfolg der Gäste.
Mehr als 600 Zuschauer waren Zeuge einer überaus spannenden Begegnung, wobei die von Manfred Robach trainierten Zwölfer eine Stunde lang das Spiel ausgeglichen gestalten konnten. Angetrieben von Frank Kastner und Rainer Dürr waren die von Rainer Ullrich trainierten Karlsruher spielerisch überlegen. In der 23. Minute gingen die KSC-Amateure durch Kastner mit 1:0 in Führung, wobei der Ex-Kirrlacher einen schulbuchmäßigen Konter mit einem Flugkopfball erfolgreich abschließen konnte.

Das Foto zeigt stehend von links: Masseur Sigi Roth, Vorsitzender Trudbert Mail, Ralf Baader, Jürgen Leibold, Rüdiger Hertlein, Achim Weidlandt, Arthur Himmelsbach und Trainer Manfred Robach.
Mittlere Reihe von links: Mario Hotz, Michael Frank, Thomas Schwechheimer, Rainer Metzger, Uwe Östringer, Angelo Lillu.
Vordere Reihe von links: Thomas Mahl, Gudio Müller, Mark Franze, Michael Drexler und Frank Schleicher. Auf dem Foto fehlen Spielausschussvorsitzender Wilfried Vogel sowie die Betreuer Josef Michelberger und Helmut Knebel.

Foto: Verbandsliga-Mannschaft in der Saison 1987/88

In der Folge wurden die Zwölfer gleichwertig und kamen selbst zu guten Chancen. Eine davon verpasste Uwe Östringer, der zu den besten Spielern auf dem Platz zählte und denkbar knapp scheiterte. In der 58. Minute sah der ehemalige Jugendnationalspieler Armin Weiß den freistehenden Mario Hotz, dessen Flanke Thomas Mahl freistehend und unhaltbar für Oliver Kahn in den Torwinkel köpfte. Nur sieben Minuten nach dem Ausgleich gingen die Gäste erneut in Führung, als Guido Streichsbier bei einem kurz getretenen Eckball Wiesentals Torhüter Martin Kolb schlecht aussehen ließ.
Danach verstärkte die Robach-Elf den Druck auf das gegnerische Tor und gab damit den Gästen Gelegenheit zum Kontern. Für die Entscheidung sorgte fünf Minuten vor dem Abpfiff erneut Streichsbier, ehe kurz danach der gerade eingewechselte Michael Sternkopf den Treffer zum 1:4-Endstand erzielte. Am Ende der Saison sind die KSC-Amateure als souveräner Meister der Verbandsliga in die Oberliga aufgestiegen, während die Robach-Elf als Tabellenzehnter die Saison beendet hatte. Die Zwölfer spielten gegen den KSC in folgender Aufstellung:
Martin Kolb, Uwe Östringer, Mario Hotz, Armin Weiß, Achim Weidlandt, Rüdiger Hertlein, Guido Müller, Jürgen Leibold, Frank Schleicher Thomas Mahl (85. Michael Frank), Arthur Himmelsbach, Rainer Metzger. Leider befindet sich im FV-Archiv von dieser Mannschaft kein Foto. Deshalb wird das Foto von der FV-Mannschaf veröffentlicht, die ein Jahr zuvor, in der Saison 1987/88, Vizemeister wurde und in der Relegation am VfR Aalen knapp gescheitert war.