Aktuelles arrow Vereinsgeschehen arrow Ehrenmitglied Reinhold Gund verstorben
Donnerstag, 03 Dezember 2020

Vereinsspielplan
Fußball

 



Die neue FV 1912 Vereinskollektion kann hier
bestellt werden. Dazu das Formular ausfüllen

und an die Mail Adresse
senden.
Bei Fragen gibt Michael Bauer unter der
Tel. Nr.: 0176/22027746 gerne.Auskunft.

 
 
Ehrenmitglied Reinhold Gund verstorben Drucken E-Mail

Am 31. Oktober verstarb mit Reinhold Gund eines der letzten Wiesentaler Originale. Vor 69 Jahren wurde er als damaliger Jugend-Fußballer Mitglied beim FV 1912 Wiesental. Der heute 83-Jährige bezeichnete sich selbst gerne als zweifacher Meister: Gemeint waren seine berufliche Ausbildung zum Bäckermeister und seine sportliche Krönung als Badischer Fußball-Pokalmeister. Aber Reinhold Gund war nicht nur Doppel-Meister, sondern auch Lebenskünstler und Frohnatur. Er genoss das Leben und war für viele ein geschätzter Sympathieträger.
Wenn der Verstorbene im Freundeskreis über seine zahlreichen Anekdoten plauderte, erzeugte er Aufmerksamkeit und hatte die Lacher oftmals auf seiner Seite. Reinhold Gund war aber kein Witzeerzähler, sein Charme und seine Ironie waren begründet in seiner persönlichen Lebenserfahrung. Dabei hatte er in der eigenen Familie sein größtes Vorbild. Sein Vater, der bereits 1955 verstorbene Fritz Gund, galt ebenfalls als Original und war Begründer des Wiesentaler Lieds. Reinhold Gund liebte das Laissez-faire und lebte danach. Bis in das hohe Alter ist er ein Schlitzohr und liebenswerter Mitbürger geblieben, der Freundschaften pflegte und bis zuletzt seiner erkrankten Ehefrau zur Seite stand.

Foto: Reinhold Gund liebte das Leben

Beim FV 1912 Wiesental hat sich Reinhold Gund große Verdienste erworben. Als kräftig gebauter Ausputzer der ersten Fußball-Mannschaft war er leistungsstarker Abwehrchef jenes FV-Teams, das am 17. Juni 1960 durch einen sensationellen 3:0-Erfolg gegen den Karlsruher FV Badischer Pokalmeister wurde. Für kurze Zeit diente er dem Verein auch als Jugendtrainer.
Zu den großen Stärken des Verstorbenen zählte seine Freude an der Geselligkeit. Willkommen war er an den Stammtischen der Vereinsheime, wo er immer interessierte Zuhörer bei den Geschichten aus seinem reichen Lebenswerk fand. Dabei wurde ihm der frühe Arbeitsbeginn als Bäckermeister mit eigenem Fachbetrieb nicht selten zum Hindernis. Der Verstorbene war auch ein aktiver Karnevalist und Mitglied des Wiesentaler Kienholzclubs.
Der FV 1912 Wiesental wird Reinhold Gund ein ehrendes Gedenken bewahren und spricht seiner Familie die Anteilnahme und das Mitgefühl aus.