Aktuelles
Montag, 20 Januar 2020

Vereinsspielplan
Fußball

 



Die neue FV 1912 Vereinskollektion kann hier
bestellt werden. Dazu das Formular ausfüllen

und an die Mail Adresse
senden.
Bei Fragen gibt Michael Bauer unter der
Tel. Nr.: 0176/22027746 gerne.Auskunft.

 
 
Dr.Berthold Kremer verstorben Drucken E-Mail

Lieber Berthold, du hast uns alle geschockt mit der Nachricht, dass du beim Urlaub in Fuerteventura im Alter von erst 66 Jahren verstorben bist. Mit deinem Tod hast du bei vielen Menschen eine tiefe Trauer und eine schmerzhafte Lücke hinterlassen. In erster Linie natürlich bei deiner lieben Frau und bei deiner Tochter mit ihrer Familie. Aber auch bei vielen Verwandten, Bekannten und Freunden. Bei vielen Kollegen und unzähligen Sportstudenten, die du als Sportwissenschaftler und Hochschullehrer am Institut für Sport und Sportwissenschaften am KIT in Karlsruhe ausgebildet hast. Und natürlich auch beim FV 1912 Wiesental, zu dem du schon in jungen Jahren Kontakt hattest.
Dein Onkel Germund Kremer war von 1956 bis 1968 erster Vorsitzender der Zwölfer und beim späteren Vereinschef Trudbert Mail hast du als Ferienhelfer dein Studium finanziert. Für einen besonderen Tag in der Historie des FV 1912 Wiesental hast du am 8. März 2001 gesorgt. An diesem Donnerstagabend fand unter deiner Leitung zum ersten Mal eine Übungsstunde der damals neu gegründeten Power-Men Gruppe geleitet. Fast 19 Jahre warst du der sportliche Leiter dieser aktiven Männergruppe und hast das wöchentliche Training, das sich aus Fußball, Funktionsgymnastik und Volleyball zusammensetzt, durch deine große Erfahrung und wissenschaftlichen Erkenntnisse geprägt. Dank deiner persönlichen Kontakte haben hin und wieder Spitzensportler*innen wie zuletzt die Box-Weltmeisterin Verena Kaiser oder Spielerinnen aus der Hockey-Bundesliga das Training übernommen und für zusätzliche Highlights gesorgt.

Foto: FV-Präsident Manfred Schweikert dankt Berthold Kremer (Mitte) bei einer Weihnachtsfeier der Powermen-Gruppe

weiter …
 
Ehrenmitglied Reinhold Wittmer verstorben Drucken E-Mail

Der FV 1912 Wiesental trauert um sein Ehrenmitglied Reinhold Wittmer. Der Verstorbene war fast 69 Jahre Mitglied der Zwölfer und hat sich in den 1960er-Jahren als aktiver Fußballer große Verdienste erworben. Der technisch versierte und einsatzfreudige FV-Kicker war Mitglied jener unvergessenen Zwölfer-Mannschaft, die am 17. Juni 1960 in Sandhausen den damals übermächtigen Karlsruher Fußballverein im Endspiel um den Badischen Vereinspokal mit 3:0 bezwungen hatte. Reinhold Wittmer war ein überaus vielseitiger Sportler. Nach seiner aktiven Karriere diente er dem FV 1912 Wiesental auch einige Jahre als Vorsitzender des Spielausschusses und war bis zu seiner Erkrankung immer ein treuer Zuschauer bei den Spielen seines Vereins. Bei der Jahreshauptversammlung 1991 wurde der Verstorbene zum Ehrenmitglied ernannt.
Der FV 1912 Wiesental ist Reinhold Wittmer zu großem Dank verpflichtet und wird ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Ruhe in Frieden.

 
Weihnachtsfeier der Gymnastikfrauen Drucken E-Mail

Die Gymnastikgruppe von Marianne Schulreich trafen sich im Dezember des vergangenen Jahres im Clubhaus-Nebenzimmer unseres Vereins. Im Gedenken an alle verstorbenen und schwer erkrankten Mitgliedern der Gymnastikabteilung sowie deren Angehörigen wurde zu Beginn eine große Kerze entzündet.
Nach einem Sektempfang wurden die sportfreudigen Frauen von Anja Hufnagel und Gunter Maier mit einem hervorragenden Menü bewirtet. Dafür gelten den Beiden und ihren Helfern ein herzliches Dankeschön und weiterhin viel Erfolg.
Erika Erhardt, Marianne Schulreich und Sonja Herberger haben danach mit stimmungsvollen, nachdenklichen und heiteren Vorträgen den Abend gestaltet. Zwischendurch wurden immer wieder Weihnachtslieder gesungen und auch die Gespräche miteinander kamen nicht zu kurz. Für ihre Übungsleitertätigkeit wurde Marianne ein Präsent überreicht, ebenso an Erika, die für die Organisation der Ausflüge verantwortlich zeichnet, auch die Kassiererin Susanne Day wurde beschenkt.

Foto: Aktive FV-Frauen: (v.l.) Susanne Day, Erika Erhardt und Marianne Schulreich

weiter …
 
Zwölfer erfolgreichster Verein Drucken E-Mail

Mit drei ersten und einem zweiten Platz war der gastgebende FV 1912 Wiesental erfolgreichster Verein beim Final Four um die Tischtennis-Bezirkspokale. In der A-Gruppe sorgte die Reserve der Zwölfer durch einen 4:1-Sieg im Halbfinale gegen den Badenligisten TTC Odenheim für eine Überraschung. Finalgegner war der TSV Karlsdorf, der sich zuvor gegen die erste Mannschaft des FV 1912 Wiesental mit 4:2 durchgesetzt hatte. Den Bezirkspokal sicherten sich die Karlsdorfer Badenliga-Spieler Andreas Müller, Paul Reinhard und Alexander Philipp durch einen hartumkämpften 4:2-Erfolg gegen das FV-Trio mit Dirk Seidel, Simon Rohrpasser und Julian Lechner.
Besser machten es die Zwölfer beim B-Wettbewerb. Durch einen 4:1-Sieg gegen den TV Forst schaffte die dritte FV-Mannschaft ebenso den Einzug in das Finale wie der SV 62 Bruchsal, der sich mit 4:3 gegen den TV Kirrlach durchsetzen konnte. Im Endspiel gegen die mit Matthias Leber, Torben Heydecker und Dominic Walter angetretenen Bruchsaler siegten die Hausherren 4:1, wobei Robert Tomic/Marcel Drexler im Doppel sowie Marcel Drexler und zweimal Jannik Bayrak in den Einzeln den Bezirkspokal sicherten.

Foto: Bezirkspokalsieger: (v.l.) Robert Tomic, Jannik Bayrak, Marcel Drexler und Thomas Teutenberg

weiter …
 
Treffen der älteren FV-Mitglieder Drucken E-Mail

Beim diesjährigen Treffen der Ehren- und über 60-jährigen Mitglieder des FV 1912 Wiesental rückte ein Lichtbilder-Vortrag von Hans-Peter Hiltwein über das Wiesentaler Heimatmuseum in den Vordergrund. Mit großem Wissen und anschaulichen Bildern auf der Großleinwand informierte der Vorsitzende des Heimatvereins Wiesental über die Geschichte des heutigen Waghäuseler Stadtteils. Dabei war viel Interessantes zu erfahren und ganz sicher wurde bei manchem der Anwesenden das Interesse für einen Besuch des beeindruckenden Heimatmuseums im früheren Wiesentaler Rathaus geweckt.
Zuvor gab FV-Präsident Manfred Schweikert einen aktuellen Blick in das Vereinsgeschehen und streifte die Aktivitäten der verschiedenen Sportgruppen. Mit „Eins mit Stern“ bezeichnete der Zwölfer-Chef den Einsatz der Tischtennis-Abteilung, die nicht nur aufgrund ihrer sportlichen Erfolge ein Aushängeschild des Vereins ist, sondern auch durch eine vorbildliche Nachwuchsarbeit und durch viel Einsatz jenseits der Tischtennis-Platten überzeugt. Auch während der letzten Weihnachtsferien haben wieder bis zu 18 Mitglieder der Abteilung an der Werterhaltung der Zwölfer-Sporthalle gearbeitet.

Foto: Hans-Peter Hiltwein referierte über das Wiesentaler Heimatmuseum

weiter …