Aktuelles arrow Vereinsgeschehen
Sonntag, 24 März 2019
 

Vereinsspielplan
Fußball

 


Hier geht's zu den GYMWELT Angeboten

 
Vereinsgeschehen
Zwölfer-Sporthalle wurde teilsaniert Drucken E-Mail

Die Tischtennisabteilung des FV 1912 Wiesental hat die Tage zwischen Weihnachten und Dreikönig optimal genutzt. Unter der Federführung von Abteilungschef Robert Tomic wurden in der vereinseigenen Sporthalle umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Beteiligt waren 13 aktive Tischtennisspieler, die insgesamt 325 Arbeitsstunden geleistet haben. Dabei wurden bestehende Baustrukturen demontiert, Abdichtungen vorgenommen, Wärmedämmung eingebracht sowie die rückseitigen Glasflächen mit großformatigen Dreischichtplatten verkleidet. Auch die tragenden und mit Holz verkleideten Stahlstützen der Halle wurden mit den vorgenannten Platten ertüchtigt und gestrichen. Zuletzt wurde an allen Stützen Kantenschutzwinkel montiert und die Laibung im Eingangsbereich der Halle mit Riffelblech aufgehübscht.

Foto: Die Sporthalle des FV 1912 Wiesental wurde von der Tischtennis-Abteilung teilsaniert

weiter …
 
Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt unterstützt Zwölfer Drucken E-Mail

Ja spinnen denn die Zwölfer? Da spendet die Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt für die Renovierung der Sporthalle 5.000 Euro und die Verantwortlichen der Zwölfer laden den Vorstandsvorsitzenden der Bank, Andreas Hoffmann, sowie Bankvorstand Rüdiger Kümmerlin zum Arbeiten ein. Statt gemütlicher Spendenübergabe mussten die beiden höchsten Repräsentanten des Finanzinstituts ein Tischtennismatch gegen FV-Präsident Manfred Schweikert und Vizepräsident Sport, Robert Tomic, austragen. Doch die beiden Direktoren der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt hatten sichtlich Spaß an diesem inoffiziellen Vergleich, wobei ein gewisses Talent bei beiden durchaus zu erkennen war.
Demnach kann die Eingangsfrage mit einen klaren „nein“ beantwortet werden, wobei die gute Kooperation mit der in Oberhausen ansässigen Bank, die in der Philippsburger Straße in Wiesental eine Zweigstelle unterhält, von allen Beteiligten gelobt wurde. Die Zwölfer spinnen keineswegs, sondern freuen sich über die großzügige Unterstützung durch die Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt und die tolle Arbeit der Tischtennis-Aktiven des FV 1912 Wiesental. Allen ein herzliches Dankeschön.

Tischtennis-Spaß: (v.l.) Robert Tomic, Manfred Schweikert, Rüdiger Kümmerlin, Andreas Hoffmann

 
Mainz-Erlebnis für E-Junioren der Zwölfer Drucken E-Mail

Der gemeinsame Einmarsch von 22 E-Juniorenspieler des FV 1912 Wiesental an den Händen von 22 Bundesliga-Spielern des FSV Mainz 05 und von Borussia Mönchengladbach in die vor siebeneinhalb Jahren eingeweihte Opel-Arena war der emotionale Höhepunkt eines erlebnisreichen Tagesausflugs in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. Ermöglicht hat diese Reise Peter Metzger, ehemaliger Jugendtorhüter und heute noch Mitglied der Zwölfer. Er ist Geschäftsleiter bei Möbel-Martin und gemeinsam mit dem SB Warenhaus GLOBUS in Wiesbaden verantwortlich für die Einlaufkinder beim FSV Mainz 05. Noch heute bestätigt der in einer echten Zwölfer-Familie aufgewachsene Peter Metzger, dass er ohne die Erlebnisse in der Jugendabteilung des FV 1912 Wiesental und ohne die dort vermittelten Werte nicht das wäre, was aus ihm geworden ist. Vor allem an die Teilnahme an vielen Freizeiten der Zwölferjugend erinnert er sich noch heute gerne.

Foto: Die Besucher-Delegation des FV 1912 Wiesental in der Mainzer Opel-Arena

weiter …
 
Waghäuseler Abend in der VIP-Loge Drucken E-Mail

Das Möbelhaus Martin hat in der Opel-Arena eine eigene VIP-Loge mit 14 Plätzen. Dorthin hatte Peter Metzger für das Heimspiel gegen Mönchengladbach fast ausschließlich Besucher aus Waghäusel eingeladen. Darunter die Eltern von Lars Stindl sowie weitere Verwandte und Freunde des VfL-Kapitäns. Mit dabei waren auch FV-Präsident Manfred Schweikert sowie die Vizepräsidenten Manfred Klein, Bernhard Mahl und Kurt Klumpp. Sie alle verfolgten die Begegnung von der Loge aus und sorgten anschließend kurz nach Fastnacht für eine Verlängerung der närrischen Tage. Vorsichtshalber hatte Peter Metzger die Loge bis Mitternacht gebucht, wobei mit Inbrunst altbekannte Lieder gesungen wurden. Auch Lars Stindl stattete vor seiner Heimreise nach Mönchengladbach der Waghäuseler Delegation einen Besuch in der Loge ab.

Foto: Treffen im VIP-Raum: (v.l.) Ralf Nägele, Peter Metzger, Lars Stindl, Peter Notheisen, Paul Notheisen und Martina Stindl.

 
Zeichen setzen gegen Rassismus Drucken E-Mail

Fußball überwindet Grenzen, baut Brücken und verbindet Menschen – unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität. Über 80.000 Fußballspiele führen in der Bundesrepublik jede Woche aufs Neue Millionen Sportbegeisterte zusammen. Rund 7,1 Millionen Menschen in Deutschland – über 8.5 Prozent der Bevölkerung – sind Mitglied eines Fußballvereins.
Die Fußballvereine leisten wichtige Integrationsarbeit, denn sie bringen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion zusammen. In unserem Sport stehen gegenseitiger Respekt, Fair Play und Solidarität an oberster Stelle. Ganz gleich ob daheim oder beim Auswärtsspiel: Wir sehen nicht tatenlos zu, wenn Hetze und Gewalt zunehmen. Deshalb unterstützen wir die diesjährigen „Internationalen Wochen gegen Rassismus“. Wir rufen alle Fußballbegeisterten auf, rassistischen und anderen diskriminierenden Parolen die Rote Karte zu zeigen!
Wir stehen selbstFAIRständlich zusammen – gegen Rassismus und für 100% Menschenwürde. Denn ein bisschen Menschenwürde gibt es nicht.