Aktuelles arrow Tischtennis arrow Aktuelles
Donnerstag, 22 Februar 2024

Vereinsspielplan
Fußball

 

Bei Fragen zu Vereins-Sportbekleidung gibt Michael Bauer unter der
Tel. Nr.: 0176/22027746 gerne.Auskunft.

 
 
Aktuelles
Nachzutragen: Erfolgreiche TT-Spieler geehrt Drucken
Dienstag, 07 Mai 2019

Bereits vor einigen Wochen zeichnete Oberbürgermeister Walter Heiler in der Turnhalle der Bolandenschule die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2018 aus. Hinter dem SSV Waghäusel, der mit 59 Geehrten seiner Fußball-, Tennis- und Badmintonabteilung die Rangliste der erfolgreichsten Vereine anführte, standen die Tischtennis-Aktiven des FV 1912 Wiesental mit 29 Auszeichnungen auf dem zweiten Platz. Das Foto zeigt die ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler der Tischtennis-Abteilung des FV 1912 Wiesental, die beim Ehrungsabend der Stadt Waghäusel anwesend waren und eine Urkunde in Empfang nehmen durften.
Im nächsten Jahr dürfte sich die Anzahl der zu ehrenden FV-Mitglieder aufgrund der herausragenden Tischtenniserfolge in der Saison 2018/19 nochmals erhöhen. Dann stehen auch die Fußballer der Zwölfer als Kreispokalsieger auf der Ehrenliste.

Foto: Die Tischtennis-Aktiven bei der Sportlerehrung mit OB Walter Heiler

 
Tischtennis-Teams krönten Saison Drucken
Mittwoch, 01 Mai 2019

Traditionell lädt die Tischtennisabteilung des FV 1912 Wiesental die Fußgänger und Radfahrer am Vatertag zum gemütlichen Beisammensein bei der Grillhütte in der Nähe der Drehscheibe im Wald zwischen Kirrlach und Wiesental ein. Die Bewirtung der auch in diesem Jahr bei schönem Wetter wieder zahlreich erwarteten Gäste übernehmen dabei immer die aktiven Tischtennisspieler des Vereins. Allerdings wird Abteilungsleiter Robert Tomic in diesem Jahr auf die fleißigen Aktiven der zweiten und dritten Mannschaft verzichten müssen, weil sie vom 30 Mai bis zum 2. Juni bei den Deutschen Pokalmeisterschaften im bayerischen Gaimersheim sein werden. Aber nicht als Zuschauer, sondern als Aktive, nachdem sich beide Zwölfer-Teams am vergangenen Wochenende in Großsachsen als Badischer Pokalsieger in ihrer Leistungsklasse für das bundesweite Finale qualifiziert haben.

Foto: Glückwunsch: Verbandspokalsieger der Zwölfer

weiter …
 
Tischtennis-Erfolge von Heidrun Sieber Drucken
Mittwoch, 03 April 2019

Bei den baden-württembergischen Seniorenmeisterschaften im südbadischen Friesenheim holte Heidrun Sieber vom FV 1912 Wiesental im Einzel den dritten sowie im Doppel zusammen mit Lore Eichhorn vom TV Schwetzingen den zweiten Platz. Damit hat sich Heidrun Sieber für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die an Pfingsten in Erfurt stattfinden werden.
In zwei Gruppen wurden im Einzel die Gruppenspiele ausgetragen, wobei Heidrun Sieber in ihrer Gruppe ohne Niederlage den ersten Platz belegte. Sie gewann gegen Kaysser vom TSV Stuttgart-Münster nach einer 2:0-Satzführung noch mit 3:2, gegen Ziebarth vom VfL Sindelfingen 3:0 und gegen Hofmann von Post Südstadt Karlsruhe 3:1. Im Halbfinale traf die FV-Spielerin am Sonntag auf Gorenflo und unterlag glatt mit 0:3. Damit wurde Heidrun Sieber dritte Baden-Württembergische Meisterin.
Im Doppel spielte sie an der Seite von Lore Eichhorn vom TV Schwetzingen. Der Verein aus der Spargelstadt hatte vor wenigen Wochen die „Lore-Eichhorn-Halle“ eingeweiht. Heidrun Sieber und Lore Eichhorn siegten im Halbfinale gegen Ruoff/Kaysser (TV Rechberghausen/TSV Stuttgart-Münster) sicher mit 3:0. Im Endspiel  gegen Ilskens/Dostal (Salamander Kornwestheim/TV Langenargen) mussten sie allerdings eine knappe 3:1 Niederlage hinnehmen, was nicht ganz dem Spielverlauf entsprach. Damit wurde das Doppel Heidrun Sieber/Lore Eichhorn Baden-Württembergische Vizemeisterin.
Im Mixed spielte Heidrun Sieber mit Günter Florian vom SV Rippenweier. Sie gewannen im Achtelfinale souverän mit 3:0, waren dann im Viertelfinale gegen die späteren Vizemeister Kaysser/Flach (Stuttgart-Münster/TB Beinstein) allerdings ohne Chance.

 
Vor 51 Jahren: Mit Teamgeist zum Aufstieg in die B-Klasse Drucken
Dienstag, 05 Februar 2019

Am 12.Januar 1968, und damit vor 51 Jahren, gründeten 19 Mitglieder des FV 1912 Wiesental eine Tischtennis-Abteilung. Schon längere Zeit spielten damals FV-Mitglieder im zweiten Stock des ehemaligen Clubhauses an der Kirrlacher Straße auf einer alten Tischtennisplatte Ping-Pong. Einige von ihnen besuchten auch hin und wieder die Verbandsspiele des damaligen Badenligisten TV Forst, bei denen das Zwölfer-Mitglied Rolf Mayer ein fester Bestandteil der ersten Mannschaft war. Der erste Vorsitzende Rudi Knebel und Alfred Mayer, Bruder von Rolf Mayer, waren damals die entscheidenden Protagonisten, denen es gelang, Rolf Mayer dazu zu bewegen, dass der Badenliga-Spieler den für viele unerklärlichen Schritt in die tiefste Liga zu seinem Heimatverein FV 1912 Wiesental unternimmt.
Da die Spielernamen der neu gegründeten FV-Mannschaft dem Verband noch nicht gemeldet waren, war es Trainerfuchs und Teamkapitän Rolf Mayer möglich, die Aufstellung nicht nach Leistungsstärke, wie es heute notwendig ist, sondern taktisch nach Erfolgsaussichten festzulegen. Deshalb spielten im hinteren schwächeren Paarkreuz mit dem ehemaligen Torhüter Werner Käpplein und dem späteren Fußball-Auswahlspieler Emil Machauer zwei Akteure, die bereits Ansätze erfolgreichen Tischtennisspiels erahnen ließen und deshalb neben Rolf Mayer als wichtige Punktesammler dienen sollten.
Im mittleren Paarkreuz spielten Theo Schamoti, einsatzfreudiger Akteur der Badischen Pokalsieger-Mannschaft des Jahres 1960, und Helmar Roth, ebenfalls ein ehemaliger FV-Fußballer. Neben Punktegarant Rolf Mayer trug mit Ewald Machauer ein weiterer Badischer Pokalsieger tapfer die „Loser-Rolle“ an der Tischtennis-Platte. Diese Taktik ging wunderbar auf, denn auf Anhieb wurde ungeschlagen die Meisterschaft in der zweiteiligen C-Klasse geholt.
Nach dem Meisterschaftstrubel kam Abteilungsleiter Stefan Bischof Wochen später mit der bitteren Nachricht, dass es nur einen Aufsteiger in die B-Klasse geben würde und dass schon am kommenden Freitag ein Entscheidungsspiel gegen den Sieger der anderen C-Klasse, den TV Oberhausen, anstehen würde. Beim FV 1912 Wiesental herrschte tiefste Niedergeschlagenheit, weil sich der potentielle Punktesammler Werner Käpplein bereits im Urlaub an der italienischen Adria befand. Aus Oberhausen war zu hören, dass sie für dieses Entscheidungsspiel den ehemaligen Kreismeister Kurt Scheurer reaktivieren wollten. Damit war klar, dass ein Sieg gegen Oberhausen ohne Werner Käpplein nicht möglich wäre und es damit keinen Aufstieg geben würde.
Jetzt zeigte sich, welch ein vorbildlicher Team-Spirit in der jungen Tischtennis-Abteilung herrschte. Rolf Mayer kontaktierte das neue Zwölfer-Mitglied Apotheker Bernd John, der sich sofort bereit erklärte, auch ohne Internet Urlaubsort und Telefonnummer von Werner Käpplein ausfindig zu machen und auch den Transfer vom Flughafen nach Wiesental zu übernehmen. Nun ging es noch um die Bahn- und Flugkosten. Spontan fand Rolf Mayer Unterstützung bei dem ehemaligen Fußballer Egon Machauer („s`Egenel“) und beim großen FV-Förderer Wilfried Rolli („dä Dick-Stoppel“), die sich an den Kosten beteiligten.
Nach einem Strandbesuch im fernen Diana Marina fand Werner Käpplein am Donnerstagnachmittag einen Zettel an der Haustür seines Ferienhauses, dass er sofort in Wiesental die Nummer von Bernd John anrufen soll. Dieser teilte ihm mit, dass bereits am nächsten Tag das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die B-Klasse stattfinde und ein Flugticket am Flughafen in Genua bereitliege. Er selbst würde ihn am Stuttgarter Flughafen abholen und ihn wieder dorthin bringen. Trotz anfänglicher Bedenken fand er bei seiner Familie Unterstützung und entschied sich, seinen Urlaub zu unterbrechen.
Am Freitagmorgen um vier Uhr ging die Reise los. Zuerst mit dem Zug in das 120 Kilometer entfernte Genua, dann mit dem Taxi zum Flughafen. Von Genua nach Zürich und von dort nach Stuttgart, wo ihn Bernd John und Theo Schamoti erwarteten. Am späten Nachmittag kam Werner Käpplein in Wiesental an, wo ihn bereits Rolf Mayer zu einem leichten Aufbautraining in Empfang nahm.
Die Kosten und die Mühen, aber vor allem der vorbildliche Teamgeist und die Bereitwilligkeit von Werner Käpplein, hatten sich gelohnt, denn der TV Oberhausen wurde mit 9:4 bezwungen. In die Siegerliste konnte sich neben Theo Schamoti auch jeweils zweimal Rolf Mayer, Werner Käpplein und Emil Machauer sowie in den Doppeln Rolf Mayer/Ewald Machauer und Werner Käpplein/Emil Machauer eintragen. Der Jubel war groß und die anschließende Aufstiegsfeier bleibt unvergessen.
Nur Werner Käpplein musste am nächsten Morgen mit Bernd John wieder zum Rückflug nach Stuttgart fahren. Zwar todmüde, aber auch überglücklich. Dieser ersten Meisterschaft der Tischtennis-Abteilung des FV 1912 Wiesental folgten in den nächsten 50 Jahren noch zahlreiche Titel. Der bereits 1968 gelebte Teamgeist ist bis heute ein wesentlicher Bestandteil für die beeindruckenden Tischtennis-Erfolge der Zwölfer.

 
Winterwanderung der Tischtennisabteilung Drucken
Montag, 21 Januar 2019

Die aktiven Tischtennisspier unseres Vereins sorgen beim FV 1912 Wiesental nicht nur für einen enormen sportlichen Aufschwung, sondern gemeinsam mit ihren Familien auch für einen vorbildlichen Zusammenhalt. Bester Beweis ist Jahr für Jahr die gemeinsame Winterwanderung in der waldreichen Wiesentaler Gemarkung. Fröhlicher und geselliger Abschluss ist danach immer die gemeinsame Zusammenkunft im Clubhaus.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 55 - 63 von 193